Die Schweißprozess-Versteher

ELMA QS-System

Integriertes Qualitätsmanagement ELMA QS

Die Virtuelle Maschine bezeichnet eine innovative Steuerungstechnik mit integriertem Qualitätsmanagement, welche das Fügen über die gesamte Prozessdauer überwacht, beginnend mit der Feststellung der Anfangssituation der Fügestelle bis zum eigentlichen Entstehen und Abschließen des Schweißpunktes. Das Ergebnis wird über eine QS-Ampel angezeigt.

Das Qualitätssicherungsmanagement beinhaltet eine Datenbank mit allen zur Prozessführung erforderlichen Parametern, aufgeteilt nach unterschiedlichen Materialdicken.

Durch eine automatische Startsperre werden Überlastungen vorhandener Netzsicherungen verhindert. Die Datenübertragung und Speicherung erfolgt mittels USB-Stick.

Merkmale des ELMA QS-System

  • Überwachung von 4 analogen Signalen (Drahtgeschwindigkeit, Schweißstrom, Spannung, etc.) in frei programmierbaren Toleranzgrenzen (Warn- und Fehlergrenze)
  • Digitale Erfassung sämtlicher Fehlermeldungen, wie z.B. GAS, WASSER etc., je nach vorhandener Sensorik
  • Die Abtastrate ist bis auf 100 ms einstellbar, d.h. praxisübliche Geschwindigkeit der Datenaufzeichnung für alle Analog- und
    Digitalwerte, optimal angepasst auf den Schweißprozess
  • Bauteilzähler für die Zuordnung der aufgezeichneten Daten zum abgeschweißten Bauteil auf ELMA-USB Stick
  • Freie Programmierung der jeweiligen Toleranzgrenzen für alle Analogwerte
  • Auslastungs- und Verfügbarkeitsüberwachung
  • Optionale Auswertung externer Signale (z.B. Kaltdraht, etc.)
  • Direktinformation über Bediendisplay mit Fehlerprotokoll in Echttext
  • Ereignisanzeige (Warn- oder Fehlermeldung) durch entsprechende QS-LED’s an der Maschine
  • Genaue Prozessanalyse ermöglicht die ELMA-Tech Visualisierungs- und Auswertungs-Software

USB-Schnittstelle / Fernwartung

  • Ferndiagnose und Fernwartung durch Mitschreiben von Betriebszuständen und Fehlerereignissen (* VM3)
  • Sicherung selbst erstellter Schweißprogramme
  • Komplette Datensicherung automatisch oder per Knopfdruck
  • Visualisierung individueller Schweißprogramme am PC
  • Klonen von Maschinendaten (= Übertragung des virtuellen Teils der Schweißmaschine auf eine weitere Maschine)
  • Updates der Schweißparameterdatenbank oder der Firmware, auch durch den Anwender selbst, bieten immer den aktuellen Stand der Technik
  • Kundenspezifische Verfahrensoptimierungen (neue Werkstoffe oder neue Schweißverfahren)
  • Die Benutzerführung kann schnell und einfach auf eine andere Sprache umgestellt werden


* Leistungsmerkmal der Ende 2016 avisierten 3. Generation der "Virtuellen Maschine" VM3

Ausschnitt Bedienpanel einer MIDIspot VISION

Die ELMA QS-Ampel: Ausschnitt aus dem Bedienpanel einer MIDIspot Vision AV.

Die Ampelsignalisierung gibt genaue Auskunft über die Qualität jedes Schweißpunktes!